Mit dem Sonderzug zur Meisterfeier – nicht mit uns!

Sehr früh morgens ging es los in die bayrische Landeshauptstadt. Das schwerste und zugleich einfachste Auswärtsspiel der Saison stand auf dem Plan.

Sambawagen nach München
Sambawagen-Party auf dem Weg nach München

Niemand erwartet dort etwas Zählbares. Aber bei uns ist es ja Gott sei Dank häufig etwas anders. Die Stimmung im Sonderzug war wie üblich prächtig. Viele mehr oder weniger qualitative „Fachgespräche“ im Sambawagen und das ein oder andere Bolten Alt waren ebenfalls dabei.

Früher Schock ist schnell verdaut

In München angekommen ging es relativ fix per Shuttlebus zur Allianz Arena. Das Spiel begann mit einem Schock für uns und alle mitgereisten Anhänger. Thomas Müller kullerte in seiner gewohnt unbeholfenen Art den Ball irgendwie über die Linie. Eigentlich wie so oft keine richtige Torchance, aber eben typisch Müller. Doch unsere Borussen auf dem Platz zeigten sich nur kurz geschockt. Die ersten ordentlichen Torannäherungen in Minute 17 und 18 sollten dies beweisen. Der designierte deutsche Meister zeigte sich nicht wirklich meisterlich und so kamen unsere Jungs mehr und mehr ins Spiel.

Herrmann und Stindl bringen mehr Schwung – Hahn belohnt

In Halbzeit 2 setzte sich das fort, was schon in Halbzeit 1 begonnen hatte. Unsere Borussia kam immer besser auf. Es wurden immer häufiger Torchancen herausgespielt, doch den endgültigen Impuls setzte unser Trainer von der Seitenlinie.

Allianz-Arena_vor_dem_Anpfiff
Der Tempel der Arroganz vor dem Anpfiff

Mit der Einwechslung von Patrick Herrmann und Lars Stindl sollte sich der betriebene Aufwand auch endlich belohnen. Nach hervorragendem Pass von Stindl war es der starke André Hahn der den gut gefüllten Gästeblock explodieren ließ. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt und auch über die gesamte Spielzeit gesehen eindeutig verdient. Das zeigte auch der anschließende Blick auf die Statistik.
An dieser Stelle sei noch ein kurzer Seitenhieb an die Anhänger unserer Gastgeber erlaubt. Was sich ab dem Ausgleichstreffer, aber spätestens ab Minute 85 abspielte, ist einfach nur peinlich. Das Stadion lehrte sich mehr und mehr. Es wäre ja nicht so gewesen, dass man mit einem typischen Last-Minute-Bayern-Treffer dennoch Meister geworden wäre. Aber in den Köpfen war sowieso nur Atletico Madrid – hat auch nichts genützt! Ein bisschen Schadenfreude muss sein.

Meisterfeier im Stadion verhindert – Europapokal-Feier im Sambawagen gesichert

Mit dem Abpfiff war es dann auch endgültig geklärt. Unsere Borussia bevölkert auch im nächsten Jahr definitiv wieder die Kneipen dieser Welt! Wie jedes Jahr – Gladbach international!

Unsere_Meinung_zum_FC_Bayern
Unsere leicht euphorische Meinung zum FC Bayern nach dem Spiel

Die Freude darüber war deutlich zu spüren und sorgte für einen partymäßigen Rückweg, den ein paar von uns nicht bis zum Schluss durchhalten konnten.

Wieder einmal war es eine nette und lustige Tour zum designierten deutschen Meister. Und für alle die es noch immer nicht verstanden haben…
Wie jedes Jahr – Gladbach international!